Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
  Forum Übersicht   Suche    Anmelden    Login   Online ?   Mitglieder   FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.298 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Backup
Peter Offline



Beiträge: 848

23.01.2007 07:58
Backup einspielen - SQL0964C antworten

Hallo,

wenn es Probleme beim Einspielen des Backups gibt, etwa Fehler -964 SQL0964C Kein Platz mehr im Transaktionsprotokoll für die Datenbank SQLSTATE=57011 ist folgendes zu tun:

1. Unter Windows als pixafe Admin anmelden (das ist die Kennung, die bei der Installation notiert wurde)
Bitte beachten: NIEMALS Benutzer wechseln, sondern immer ab- und wieder anmelden.
2. db2cmd.exe starten
3. Vergrößern der DB2-Logdatei mit folgendem Kommando im Befehlsfenster (oder mittels DB2-Steuerzentrale)
DB2 UPDATE DB CFG FOR PICDB USING LOGFILSIZ 2000 [oder größer].
Mit dem Kommando DB2 GET DB CFG FOR PICDB erhalten Sie die aktuellen Einstellungen Ihrer Datenbank.
4. Als weiterer Befehl ist folgendes abzusetzen: DB2 UPDATE DB CFG FOR PICDB USING LOGSECOND 125

Dann klappts auch in Zukunft.

Beste Grüße
Peter

Michael Offline



Beiträge: 190

22.09.2007 22:34
#2 RE: Backup einspielen - SQL0964C antworten

Hallo,

bereits nach der Installation waren bei mir folgende Werte defaultmäßig eingestellt:
LOGFILESIZ: 5000
LOGSECOND: 2

Der erste Wert ist ja bereits höher, als die angebenenen 2000, der 2. hingegen auffallend niedrig.
Wie sind diese Werte im einzelnen zu verstehen und was ist in meinem Fall (Zustand ab Installation) zu empfehlen?

Danke vorab für eine kurze Aufklärung!
Michael

Peter Offline



Beiträge: 848

23.09.2007 21:06
#3 RE: Backup einspielen - SQL0964C antworten

siehe http://www.ibmsystemsmag.com/opensystems...ory/6999p4.aspx

The LOGFILESIZ database configuration parameter should be increased well beyond the default, which is 250 4K pages in UNIX*. Set this to at least 5,000. This parameter defines the primary and secondary log file size. The size of these log files limits the number of log records that can be written to the log files before they become full and a new log file is required. A log file that's too small can affect system performance because of the overhead of archiving old log files, allocating new log files and waiting for a usable log file.

The LOGPRIMARY database configuration parameter specifies the number of primary logs that are created. A primary log, whether empty or full, requires the same amount of disk space. Enterprises should allocate all logs as primary logs and use a very small number of secondary logs (denoted by the LOGSECOND parameter) for " emergency" space only.

Grüße
Peter

 Sprung