Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
  Forum Übersicht   Suche    Anmelden    Login   Online ?   Mitglieder   FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 696 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Bildimport
JensK Offline



Beiträge: 37

17.02.2007 17:58
Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten
Hallo Alex,
hallo Pixafe-Benutzer,

nach dem Download der Demo-Version habe ich eine Weile mit den Demo-Bildern herumexperimentiert, im Anschluss mit eigenen Bildern (JPG & CR2). Da ich getestet habe waren es immer Kopien in einem separaten Verzeichnis.

Ich war soweit zufrieden, dass ich heute angefangen habe, mit meinen echten Dateien zu arbeiten. Nachdem ich meine ersten 539 Originale vie Drag & Drop in Pixafe hatte musste ich feststellen, dass hierbei 539 bearbeitete Dateien im Quellverzeichnis gelöscht wurden ;-(

OK, wieder zurück in die "Testumgebung", meist sitzt der Fehler ja vor der Tastatur. Das Verhalten ist bei meiner Installation reproduzierbar...

--- Beschreibung Quellverzeichnis:
Bisher habe ich meine Fotos in einer Ordnerstruktur im Filesystem abgelegt.
Innerhalb eines Verzeichnisses liegen die Originale als CR2-Datei im RAW-Format vor, die bearbeiteten Bilder als JPG mit gleichem Dateinamen.

--- Was ich mit Pixafe gemacht habe:
Bildimport via Drag & Drop.
Hierzu habe ich nur dir CR2-Dateien markiert und auf Pixafe gezogen. Bei den Autoinsert-Einstellungen sind folgende Optionen aktiviert:
+ Datum ermitteln
+ Exif-Daten einlesen
+ Thumbnails erstellen
+ Bilder automatisch drehen
Alle anderen Optionen in der Lasche "Allgemein" sind deaktiviert.
Der Import der Bilder an sich funktioniert gut. Es werden auch ausschliesslich die selektierten CR2-Dateien importiert.

--- Was im Quellverzeichnis passiert:
Die Original CR2-Datei bleibt bestehen, d.h. sie wird - wie gewollt - kopiert.
Gleichnamige JPG-Datei wird GELÖSCHT.

Ich habe es, nachdem ich es bemerkt habe, mehrfach getestet. Es ist nicht abhängig von Datei-Eigenschaften (z.B. Größe, Erstellungs-, Änderungsdatum). Bei meiner Installation passiert dies jedesmal.

Wenn ich über die gleiche Vorgehensweise eine JPG-Datei importiere, bleibt die CR2-Datei im Quellverzeichnis unangetastet - so wie es sein sollte


Ich habe es nur mit der Kombination CR2 & JPG getestet, kann momentan also nicht beurteilen ob es weitere Konstellationen gibt.

Die installierte Pixafe-Version ist die V5.013 im Demo-Modus.


Habe ich bei meiner Vorgehensweise irgend einen Denkfehler? Oder bin ich auf einen Bug gestossen?

Ich habe mal einen Test-Durchlauf als Trace gespeichert und als Datei beigefügt.
Hierbei habe ich die Datei IMG_7784.CR2 ausgewäht, IMG_7784.JPG jedoch nicht.


Bin für jede Rückmeldung dankbar

Beste Grüße,
Jens


PS: ...jetzt mache ich mich an meinen Live-Test, wie gut mein Backup funzt
Dateianlage:
picdb_err.trc.txt
Alexander Ramisch Offline



Beiträge: 375

17.02.2007 19:53
#2 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hallo Jens,

bei Drag&Drop wird dieselbe Methode verwendet wie beim Autoinsert. Dazu gibt es die Autoinsert Einstellungen in denen du festlegen kannst, ob die Bilder in die Datenbank verschoben oder kopiert werden sollen. Änderst du die Einstellung sollten die Originale nicht verschoben, sondern kopiert werden.

Grüße
Alex

---
Alexander Ramisch mailto:info@pixafe.com
pixafe GbR http://www.pixafe.com
pixafe - die Bilderdatenbank
Erhard Auer Straße 8 , D-80637 Muenchen
Tel +49 89 87589575 Fax +49 89 15919775

JensK Offline



Beiträge: 37

17.02.2007 19:59
#3 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten
Hallo Alex,

danke für die schnelle Antwort.

In den Autoinsert-Einstellungen habe ich eingestellt, dass die CR2-Dateien nur kopiert werden sollen. Das funktioniert auch.
Es werden bei mir Dateien reproduzierbar gelöscht, die ich gar nicht ausgewählt habe...

Ein Verzeichnis mit 2 Dateien:
IMG_4711.CR2 (Originaldatei) -> nur diese ziehe ich in Pixafe
IMG_4711.JPG (bearbeitete Datei)

Die CR2-Datei wird sauber importiert, die Datei IMG_4711 wird kommentarlos gelöscht, obwohl ich sie gar nicht ausgewählt habe.


Momentan neige ich zu der Annahme, ich habe einen Bug entdeckt...


Beste Grüße,
Jens
Alexander Ramisch Offline



Beiträge: 375

17.02.2007 21:39
#4 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hi Jens,
nein kein Bug, ein Feature :-)
Die JPG-Dateien befinden sich genauso wie die RAW-Dateien im Bildverzeichnis. Die JPGs werden angezeigt, die RAWs nur abgespeichert.
Der Fehler liegt wohl darin, dass die CR2-Datei nicht auch gelöscht wird. Außerdem klingt gelöscht zu hart: sie wird verschoben.

Grüße
Alex

---
Alexander Ramisch mailto:info@pixafe.com
pixafe GbR http://www.pixafe.com
pixafe - die Bilderdatenbank
Erhard Auer Straße 8 , D-80637 Muenchen
Tel +49 89 87589575 Fax +49 89 15919775

JensK Offline



Beiträge: 37

17.02.2007 23:18
#5 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hallo Alex,

ich stimme Dir zu, "gelöscht" klingt hart.
Um keine falschen Behauptungen aufzustellen, habe ich es nochmals getestet - in einer leeren Testumgebung. Leider komme ich für meine Installation zu dem Schluss, die JPGs werden gelöscht - damit ist es für mich ein Bug und kein Feature ;-)

Hier mein Testszenario (zum Nachstellen):
- alle Pfade im Pixafe geändert, so dass mir zum Test völlig leere Zielverzeichnisse zu Verfügung stehen
- 2 Testdateien in ein Quellverzeichnis gestellt
1x IMG_Test.CR2 | 6.753 KB | Motiv ist ein Pilz
1x IMG_Test.jpg | 412 KB | Motiv ist ein Portrait
- Autoinsert via Drag & Drop mit "Kopieren" als Option
- Ergebnis in Pixafe
1 Datei wurde importiert

- in \pixafe_diag\pix\raw | Datei x543.CR2 | 6.753 KB | Motiv: Pilz
- in \pixafe_diag\pix\ | Datei x543 | 3.021 KB | Motiv: Pilz
- im Quellverzeichnis ist nur noch die Datei IMG_Test.CR2

Die Datei mit dem Portrait befindet sich bei mir weder im Quellverzeichnis noch innerhalb des Pixafe-Bildercontainers, für mich also gelöscht.

Dank des Programmes Pixafe - und damit Dir, Alex - läßt sich solch eine leere Testumgebung recht einfach erzeugen. Ich bitte Dich, stelle dieses (oder ein ähnliches) Szenario bei Gelegenheit nach und teste es.
Das Verhalten sieht für mich nach einem Fehler aus & ich bin mit meinem Latein am Ende.

Da uns allen daran gelegen ist, das gute Programm weiter zu verbessern, stehe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch für weitere Tests gern zur Verfügung.

Beste Grüße,
Jens

PS: meine DaSi hat gut funktioniert, habe meine bearbeiteten Bilder wiederhergestellt ;-)

Alexander Ramisch Offline



Beiträge: 375

18.02.2007 20:02
#6 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hallo Jens,

nochmal zur Klarstellung: du hast 2 Bilder mit demselben Dateinamen nur unterschiedliche Dateierweiterungen.
Dann importierst du die CRW-Datei mittels Drag&Drop und die Datei mit der Dateierweiterung .JPG wird gelöscht.
Dabei handelt es sich also um einen sehr speziellen künstlich erstellten Fall, der beim Normalgebrauch eigentlich nicht passiert.
Ich nehme diesen Fehler mit in die Liste zu korrigierender Punkte - das wird in der kommenden Version verbessert.

Schöne Grüße
Alex

---
Alexander Ramisch mailto:info@pixafe.com
pixafe GbR http://www.pixafe.com
pixafe - die Bilderdatenbank
Erhard Auer Straße 8 , D-80637 Muenchen
Tel +49 89 87589575 Fax +49 89 15919775

JensK Offline



Beiträge: 37

18.02.2007 20:23
#7 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten
Hallo Alex,

ja, diese Konstellation habe ich bei mir.

Bisher habe ich meine Originale mit der Endung CR2 und die bearbeitete Versionen mit der Endung JPG im gleichen Verzeichnis.
Um die Zuordnung zw. Original- und Finalversion zu erhalten ist der Dateiname bei mir gleich.

Es mag durchaus sein, dass ich mit dieser arbeitsweise unorthodox bin (passiert halt, wenn ich nur so für mich arbeite )...
Daher werde ich weiter mit der ausgereiften 5'er Version testen und warte schon gespannt und mit viel Vorfreude auf die 6'er Version.
Da ich ca. 10.000 Bilder im CR2 Format habe, werde ich erst mit der Exif-Unterstützung einsteigen. Damit kann ich dann auf eine standardisierte und gut durchdachte Lösung setzen ;-)

Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Unterstützung, es ist ein klasse Programm und super Support!!!


Beste Grüße,
Jens
Michael Offline



Beiträge: 190

19.02.2007 10:37
#8 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

In Antwort auf:
Bisher habe ich meine Originale mit der Endung CR2 und die bearbeitete Versionen mit der Endung JPG im gleichen Verzeichnis.
Um die Zuordnung zw. Original- und Finalversion zu erhalten ist der Dateiname bei mir gleich.


Hallo zusammen,
zu diesem Punkt möchte ich folgendes ergänzend anmerken: 2 Dateien mit dem gleichen Namen aber unterschiedlicher Extension sind nicht so ungewöhnlich, da eine entsprechend moderne Kamera z.B. die Möglichkeit bietet, die RAW-Datei und zusätzlich ein jpg abzuspeichern. Die Namen sind dann wie oben beschrieben gleich und die Dateien landen im selben Verzeichnis. Über die Sinnhaftigkeit dieses Features gibt es bereits zahlreiche Diskussionen - von denen ich hier aber bewusst Abstand nehmen möchte; jedenfalls bietet es dem Fotografen die Wahlmöglichkeiten
a) direkt das evtl. ja gleich vorzeigbar belichtete jpg-Bild zu verwenden
b) die Optionen der RAW-Bearbeitung zur Verbesserung des Ergebnisses zu nutzen
Schießt man nur RAW, ist die Möglichkeit b) obligatorisch z.B. zur Anzeige im Web o.ä. und nicht mehr nur optional.

2 Bilder unter gleichem Namen (und im selben Verz.) abzuspeichern, die unterschiedliche Motive/Inhalte zeigen, ist sicher unorthodox. Das hat Jens aber - wie ich ihn verstanden habe - ja nur speziell für diesen Test so gehandhabt, um den Effekt aufzuzeigen.

In diesem Zusammenhang wäre es meiner Ansicht nach eine Überlegung wert, über einen geeigneten Arbeitsablauf ("Workflow") nachzudenken, der es erlaubt, die mittels RAW-Konverter generierten Endergebisse (seien es nun wieder jpg oder tif Dateien) ggf. unter Einbeziehung verschiedener Versionen strukturiert in pixafe abzulegen und zu verwalten (ohne u.a. später ein vermeintliches "Dublettenproblem" zu bekommen).

Beim jetzigen Stand der Dinge neige ich dazu, direkt von der Kamera erzeugte jpgs in die Datenbank zu importieren und dort quasi einen Verweis auf die RAW-Datei im Quellverzeichnis zu haben. Der Import der RAW-Datei geht zwar jetzt auch bereits (inkl. Erzeugung eines jpgs), aber aufgrund der noch bestehenden Einschränkungen bzgl. der EXIF-Daten bin ich damit noch nicht so ganz glücklich.

Kommentare willkommen!
Viele Grüße, Michael

JensK Offline



Beiträge: 37

19.02.2007 18:34
#9 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hallo Michael,

ja, die unterschiedlichen Motive habe ich nur genommen, um den Effekt zu verdeutlichen und es mir beim Testen zu vereinfachen. Ansonsten arbeite ich nach der von Dir unter Wahlmöglichkeit b) beschriebenen Vorgehensweise.

Zum Thema "Workflow" hat Rainer seinen eigenen in folgendem Beitrag mal dargestellt:
http://97981.homepagemodules.de/topic-th...=34&message=103

Ich persönlich finde ihn gut und halte ihn für sehr ausgefeilt. Ich werde ihn mit Pixafe so übernehmen ;-)

Vielleicht sagt er Dir ja auch zu.

Beste Grüße,
Jens

Michael Offline



Beiträge: 190

20.02.2007 21:57
#10 RE: Fehler bei Import via Drag & Drop - JPG's gelöscht antworten

Hallo Jens,

vielen Dank für den Link. Ich finde es schon bemerkenswert, welche Mühe sich Rainer gemacht hat, seine Arbeitsweise zu veranschaulichen und damit Möglichkeiten aufzuzeigen, die man als Einsteiger natürlich nicht alle sofort erkennt.

Bei der Lektüre sind mir in der Einleitung lediglich ein paar Dinge aufgefallen, die aber gerade einen Einsteiger auch zu überzogenen Erwartungen verleiten können. Die Änderung der Struktur innerhalb des Kategorienbaums ist natürlich jederzeit möglich und dies ist auch in sehr einfacher Weise umsetzbar. Aber wenn ich mir bsp.weise überlege, eine Kategorie "Handball", die ich eingangs unter einer übergeordneten Kategorie "Sport" eingeordnet hatte, nun in einer neuen Subkategorie "Ballsport" unterhalb der o.g. Hauptkategorie einzusortieren, erhalten zwar alle neuen Bilder diese 3 Kategorien nach Zuweisung von "Handball". Dies gilt aber mit nichten für die Bilder, die ich vor der Umstrukturierung zum Thema Handball eingepflegt habe. Das ist zwar mit einer Datenbank sehr gut umsetzbar, aber das geht natürlich nicht von alleine. Dazu müsste das Programm ja nach jeder Umstrukturierung einen (automatischen) Update auf alle von der jeweiligen Änderung betroffenen Datensätze machen. Das ist nicht nur sehr schnell recht aufwändig (man bedenke, was man mit dem 'Drag and Drop' so alles in kurzer Zeit "durcheinanderwürfeln" kann), sondern es wäre auch nötig/üblich, den Benutzer entscheiden zu lassen, ob er das denn auch so haben will. Alex hat das an anderer Stelle erst kürzlich am Beipiel der Orte dargestellt: Bereits eingepflegte Bilder aus Deutschland - München (oder war es Pasing...) bekommen nicht "von alleine" das Bundesland Bayern verpasst, wenn man sich später dazu entscheidet, dieses hierachisch dazwischenzuschalten.
Die Aussage, man könne mit dem Archivieren von Bildern sofort beginnen "ohne sich anfangs mit der Überlegung der Vergabe von Kategorien aufzuhalten" ist vor diesem Hintergrund letztlich sicher kein guter Rat. Auch wenn man natürlich später wieder alles "geradeziehen" kann, ist ein wenig Vorüberlegung bzgl. der Wahl von Kategorien und ihrer Struktur sicherlich ratsam. Das ist aber im Umgang mit Datenbanken - zugegeben - keine wirklich neue Erkenntnis ;-)

Der Workflow selbst ist für den dargestellten Zweck schon geschickt ausgearbeitet. Das Importieren, Verschlagworten, Exportieren mit beschreibenden Daten (IPTC) und anschließende erneute Importieren der zwischenzeitlich bearbeiteten Bilder ist allerdings derzeit ja nur für die gängigen Bilddatenformate (im Bsp. jpg) möglich, nicht für das RAW-Format. Und das ist ja gerade das "Original" im Fall der oben angesprochenen Erstellung von bearbeiteten Versionen eines Bildes im jpg-Format. Solange in die RAW-Datei keine entsprechenden Informationen geschrieben werden, ist erst einmal jedes fertig "entwickelte" jpg, das ich mit einem der zahlreichen RAW-Konverter in ansprechemder Qualität erzeuge, wieder blanko. Da hilft dann höchstens die schöne Funktion des Kopierens der Maskeninhalte, Bild für Bild. Im speziellen Fall der jpgs darf man schliesslich auch nicht ganz außer Acht lassen, dass jeder zusätzliche Speichervorgang (hier: der Export) auch immer mit gewissen (wenn auch z.T. vielleicht im einzelnen nur unmerklichen) Verlusten einhergeht.

Soweit meine augenblickliche Einschätzung. Mit der neuen Verson 6 wird sicherlich noch mehr möglich sein, als jetzt schon und meine Zweifel lösen sich von alleine auf ;-)

Gruß, Michael

 Sprung