Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
  Forum Übersicht   Suche    Anmelden    Login   Online ?   Mitglieder   FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 482 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Archivierung
Michael Offline



Beiträge: 190

16.05.2007 15:49
Autoinsert - Besonderheiten antworten

Nach einigen Monaten intensiver Nutzung von pixafe habe ich nunmehr ca. 4.500 Bilder in die Datenbak eingepflegt und mit zahlreichen Orten, Schlagwörtern, Kategorien usw. versehen.

Ich kann bereits aus jetziger Sicht jedem Interessierten die Verwendung von pixafe nur empfehlen, möchte an dieser Stelle aber auch die Gelegenheit nutzen, einige Auffälligkeiten bzw. evtl. auch noch bestehende Fehler, soweit noch nicht anderweitig aufgeführt - anzumerken bzw. dazu nachfolgend dazu einige Fragen zu stellen:

Autoinsert:
a)
Die Option "Dateien verschieben" verwende ich mit gestiegenem Vertrauen in das Produkt jetzt ausschliesslich.
Beim Einfügen von ca. 200 Bildern wurden 53 zu meinem Erstaunen aber nicht verschoben. Nach Wiederholung des Autoinsert-Vorgangs sah ich an den über 100 Dubletten, dass der Einfügevorgang auch beim ersten Anlauf bereits erfolgreich war - aber eben das Verschieben nur teilweise.
Wie kann dieser Fehler begründet sein?

b)
Wenn "folgendes Datum verwenden" ausgewählt ist, werden die nachfolgenden Optionsfelder z.T. ignoriert bzw. nicht ausgewertet. So gehen z.B. sämtliche anderen EXIF-Daten verloren, obwohl das Feld "Exifdaten einlesen" markiert ist. Das ist mir beim Einspielen zahlreicher Aufnahmen einer Digitalkamera so ergangen, bei der das tatsächliche Datum nicht immer korrekt eingestellt war. Batteriefresser o.ä. Auch die Option "Thumbnails erstellen" wird ignoriert.

c)
Das automatische Einfügen größerer Datenmengen führt mitunter zu noch größeren Problemen (=Absturz), wie in einem früheren Beitrag beschrieben . Ich beschränke mich seitdem auf max. einige Hundert Bilder und verzichte aus demselben Grund in der Regel auf die Option "rekursive Verarbeitung", mit der man - z.B. nach entsprechender Vorarbeit bei der Benennung von Unterverzeichnissen - prinzipiell sehr effektiv arbeiten könnte.

d)
In der Praxis gewann ich en Eindruck, dass die Geschwindigkeit des Autoinserts wesentlich von der Erstellung der Thumbnails bestimmt wird (s.a. Punkt a)). Ohne "Vorab"-Erstellung der Thumbnails ratterten die Bilder anfänglich nur so in die Datenbank - immerhin mussten dabei ja auch noch die Bilder automatisch verschoben und umbenannt werden. Dieser Effekt war bei meiner letzten Sitzung zu meiner Überraschung nicht mehr spürbar. Zudem ist die Thumbnailerstellung spätestens bei einem späteren Suchvorgang nachzuholen.
Welche Vorgehensweise ist bei größeren Bildmengen zu empfehlen, wenn man nicht zur Kaffeetante werden will?

Herzlichen Dank vorab und viele Grüße,
Michael

Peter Offline



Beiträge: 847

19.05.2007 14:02
#2 RE: Autoinsert - Besonderheiten antworten

Hallo Michael,

vielen Dank für die positive Kritik und die vielen weiteren Anmerkungen! Ich werde sie in die Liste der Verbesserungen für V6 aufnehmen.
Die Empfehlung zu pixafe kannst du ja in öffentlichen Foren kundtun ;-)

a) kannst du dieses Verhalten reproduzieren? Eine Date kann evtl. nicht verschoben werden, wenn ein anderer Prozess diese noch sperrt (Photoshop, etc.?

b) EXIF Datum nicht einlesen: Nehme ich mit auf in die Liste der Korrekturen. Muss ich aber auch noch versuchen nachzustellen
c) Auch diesen Punkt nehme ich auf. Ich konnte ihn allerdings bis heute nicht nachstellen. Wir werden ihn aber bei Fertigstellung von V6 erneut intensiv suchen...

d) Hier spielen einige Dinge mit: Wenn Bilder importiert werden und dabei keine Thumbs erstellt werden müssen geht der Import rasend schnell.
Wenn die Bilder auch verschoben werden, wird dabei nur der Eintrag im Filesystem umgebogen und nicht einmal die jeweilige Bilddatei kopiert.
Was die Geschwindigkeit bremst ist
- Kopieren statt verschieben
- Erstellen von Thumbs: Hier gibt es auch 2 Möglichkeiten: wenn die Kamera bereits Thumb erstellt hat, kann der schnell aus dem Bild genommen werden. Wenn nicht, muss ein neuer gerechnet werden. Das kostet Zeit. Unter Einstellungen gibt es die Einstellung: "Thumbnails immer erstellen." Ist dieser Wert gesetzt, wird nie das Thumbnail verwendet, das ggf. die Kamera bereits gerechnet hatte. Das darum, weil diese Bilder der Kamera oft zu schlechte Auflösung vorweisen.

Grüße
Peter

Michael Offline



Beiträge: 190

19.05.2007 16:35
#3 RE: Autoinsert - Besonderheiten antworten
Hallo Peter,

vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

nochmals zu Punkt a): Ist bisher zum Glück erst einmal passiert. Ich werde das weiter im Auge behalten. Der einzige Prozess, der mir als potentieller "Übeltäter" in den Sinn kommt, wäre der Windows Explorer (ex "Dateimanager"). Den habe ich aber i.d.R. geöffnet, um die zu importierenden Verzeichnisse im Auge zu behalten, das nächste auszusuchen usw. Hat bisher nicht gestört. Aber vielleicht ist da ja doch etwas "im Busch". Im Explorer kann man ja z.B. zuweilen auch keine zwischenzeitlich geleerten Unterverzeichnisse löschen, obwohl kein Prozess weit und breit zu sehen ist, der sich noch mit diesem Verzeichnis beschäftigt (also auch wenn pixafe längst beendet wurde). Ist aber eher ein Windows-Problemchen, das sich spätestens nach dem nächsten Booten erledigt hat. ;-)

b) wie gesagt: in solchen Fällen sollte das Datum dann nach Möglichkeit fest vorgewählt (weil unbekannt) werden können, OHNE dass der Rest dabei verloren geht (EXIF), bzw. nicht abgearbeitet wird.

c) Vielen Dank!

d) Das ist ja sehr interessant. Ich habe z.B. "Thumbnails immer erstellen." gewählt. Das schalte ich probeweise mal ab und schau, ob - und in welcher Qualität - meine Kamera evtl. selbst schon Thumbnails bereitstellt.

Viele Grüße,
Michael
 Sprung