Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
  Forum Übersicht   Suche    Anmelden    Login   Online ?   Mitglieder   FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.364 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Archivierung
Seiten 1 | 2 | 3
JBM Offline



Beiträge: 142

15.09.2008 23:06
#16 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo Peter,

super - vielen Dank für die prompte Reaktion - bin schon gespannt wie das dann funzt :)
Zu Deiner Frage: Im Moment beackere ich meine RAWs noch mit ViewNX (Tool von Nikon), werde aber wohl auf Photoshop CS3 umsteigen. Evtl auch auf ne andere, besser geeignete Lösung (siehe Gerald's Beitrag). Wie gesagt bin ich derzeit noch in der Einstiegsphase und muss "meinen" Workflow noch finden ...

Gruß
Jürgen

Gerald Offline




Beiträge: 101

17.09.2008 11:42
#17 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten
Hallo,

ich habe mir gerade den Vorgang "Grafisch bearbeiten" nochmal angeschaut und folgendes festgestellt:

Die Datei, die bearbeitet werden soll wird im tmp Verzeichnis abgelegt und das mit dem pixafe (xXXXXXX.jpg) Namen.

-- Jetzt bearbeite ich die Datei, speichere sie unter einem anderen Namen ab und will sie wieder nach pixafe importieren.

Probleme:

1) ich muss sie in tmp unter den anderen 200000 Dateien erstmal finden.
2) die vorher schon in der DB vorhandenen Infos sind nicht vorhanden

Wünschenswerter Ansatz (meinerseits):

zu 1) ein neues Verzeichnis zum Bearbeiten verwenden - freikonfigurierbar, aber sinnvoll sicher unter "Eigene Bilder"

zu 2) immer einen Export machen und damit die DB Infos mitgeben. und die Datei unter ihrem Orignalnamen als Kopie bearbeiten: Originalname: _DSC7698.jpg pixafeBerabeitet: _DSC7698_XXX.jpg und hat auch die DB Infos nach _DSC7698_XXX.pai angelegt.

Dann kann ich nach der Bearbeitung die exportierte pai-Datei importieren und habe alle Infos schon vorbelegt. Dabei würde ich mir noch wünschen, dass automatisch beim pai Import die Thumbnails neu erstellt werden.

---
Viele Grüße,
Gerald

Peter Offline



Beiträge: 847

17.09.2008 12:35
#18 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo zusammen,

ich habe nun eine Version zum Testen abgelegt unter http://www.pixafe.com/downloads/upd_6011.zip.
Ich habe testweise zu der RAW-Extension, die ich verwendet habe (CRW) das Programm Raw-Therapee verwendet, hat prima geklappt.

Dazu gibt es folgendes zu beachten:
1. RAW Dateien können nun grafisch bearbeitet werden. Dazu Bild bearbeiten, grafisch bearbeiten wählen. Dann wird das passende Programm ausgewählt und die RAW-Datei geladen.
2. Wenn mit dem externen Bildbearbeitungsprogramm Änderungen vorgenommen werden, werden diese in einer JPG-Datei oder anderen KOPIE abgelegt. Diese muss man sich selbst in einem geeigneten Verzeichnis ablegen und entsprechend anschließend wieder in pixafe importieren.
3. RAW Dateien können von pixafe nicht modifiziert werden: es können zwar nahezu beliebige RAW Dateien gelesen werden. Diese werden aber nicht geschrieben - außer man wählt ein anderes Zielformat etwa JPG oder TIF...
4. Punkt 3 hat zur Folge, dass RAW Dateien nicht rotiert werden können (hier gibt es eine entsprechende Meldung)
5. Wenn man ein JPG grafisch bearbeitet und es im externen Programm speichern und dann zu pixafe zurückkehrt merkt pixafe dass es eine Änderung gab. Wenn man beispielsweise ohne zu speichern zum nächsten Bild wechselt gibt es die Rückfrage ob die Änderungen in die Datenbank übernommen werden sollen. Wählt man JA, wird das grafisch veränderte Bild in die Datenbank übernommen, ein neues Thumbnail erstellt etc. Dies passiert nicht bei RAW: hier gibt es erst gar keine Rückfrage, denn das veränderte RAW wurde in Kopie in Verantwortung des Benutzers woanders gespeichert.

Bin auf die Diskussion gespannt,

Peter

Gerald Offline




Beiträge: 101

17.09.2008 16:49
#19 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo,

ich habe mir die 6.011 nun angesehen und extra zum Testen auch RAW-Therapy installiert.

1) Wie bereits vorher bemerkt, legt auch RAW-Therapy eine Sidecar .pp2 an. Diese wird von pixafe NICHT verwaltet. Damit sind alle Änderungen und Varianten des RAW Bildes verlustig, wenn kein jpg Export gemacht wurde.

Ich reite so auf diesem Punkt herum, weil mir verschiedene Iterationen auch auf RAW Basis wichtig sind. Sonst würde ich auch normalerweise kein "Capture One 4" einsetzen.

Da ich nach Möglichkeit ALLE Bilder in pixafe archivieren möchte ist mir auch an einem sauberen und durchgängigen RAW Workflow gelegen. Dieser beinhaltet für mich auf jeden Fall die Sidecars.

2) Dass die Datei in tmp bearbeitet wird hatte mit meinem "Capture One 4" genau den Effekt den ich vorgehenden Thread schon angedeutet hatte. Der Dateibrowser ging auf und forstete die 20000 tx Dateien durch. So geht das gar nicht. Bitte unbedingt die Variante des eigenen Bearbeitungs Verzeichnisses einbauen.

3) Für den Reimport nach pixafe wäre die pai Datei extrem hilfreich. Wenn das so aufgebaut würde, wie im vorherigen Thread beschrieben fände ich super.




---
Viele Grüße,
Gerald

Michael Offline



Beiträge: 190

17.09.2008 17:23
#20 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo miteinander,

mit Bezug auf Deinen Punkt 3., Peter

In Antwort auf:
3. RAW Dateien können von pixafe nicht modifiziert werden: es können zwar nahezu beliebige RAW Dateien gelesen werden. Diese werden aber nicht geschrieben - außer man wählt ein anderes Zielformat etwa JPG oder TIF...


und die Anmerkungen von Gerald bzgl. des "Arbeitsverzeichnisses" möchte ich mich ausnahmsweise nochmals selbst zitieren (man möge es mir nachsehen):
In Antwort auf:
- RAW-Dateien bleiben - da sie selbst nicht verändert werden - an einem definierten Ort

Analog zu den sonstigen Bildverzeichnissen wäre hier mittelfristig auch die Option der Anlage mehrerer RAW-Verzeichnisse zu erwägen (Größe des Verz., Performance des RAW-Konverters, der i.d. Regel beim Öffnen erst einmal das gesamte Arbeitsverzeichnis "durchnudelt".


Ich betrachte es nicht als Aufgabe von pixafe, nun auch noch alle möglichen Typen von sidecars (Dateien und im Falle von z.B. Capture One sogar Unterverzeichnisse!) zu verwalten. Das wäre zwar schön, ist aber sicherlich kaum mit vertretbarem Aufwand zu realisieren. Die "Verwaltung" dieser für die Veränderungen relevanten Daten kann man dann getrost dem Bearbeitungsprogramm überlassen, wenn es denn "weiß", wo es die RAW-Daten wiederfindet. Nämlich in einem (oder mehreren) festgelegten Verzeichnissen.

Was spricht dagegen, die RAW-Dateien eben nicht vorher in ein tmp-Verz. zu kopieren? Was soll ein externes Programm an RAW-Dateien korrumpieren, zu denen es eben gerade sidecars anlegt, weil es die herstellerspez. RAW-Dateien ähnlich wie pixafe nicht anlangt?

Schön erst einmal, dass Ihr das Bearbeiten-Feature aufgemacht habt. Ich muss mir das bei nächster Gelegenheit mal genauer ansehen.

Gruß,
Michael

Peter Offline



Beiträge: 847

17.09.2008 18:58
#21 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo Michael und Gerald,

danke für Eure Rückmeldungen. Ich habe noch Fragen dazu:

Es ist doch momentan so, dass pixafe das RAW Bild das sich aktuell im Arbeitsverzeichnis befindet im dafür konfigurierten RAW-Bearbeitungsprogramm öffnet.
Man kann sich doch von dort aus dann einen beliebigen "Abzug" in das Verzeichnis nach Belieben kopieren mittels Speichern unter ... im externen Programm.
Von wo aus das Bild aufgemacht wurde ist doch völlig egal, oder ?

Die Verwaltung der Sidecars ist wie Michael sagt erst mal nicht möglich, da es hier sicher x verschiedene Namen / Erweiterungen etc. gibt. Und wo soll das denn abgelegt werden, wenn das von dem Bildbearbeitungsrogramm beim nächsten Öffnen wieder vorgefunden werden soll. Im Bildverzeichnis? NEIN, das ist das private Verzeichnis von pixafe, hier darf man weder manuell, noch durch ein externes Programm eingreifen. Wenn man ein Bild aus pixafe verändert, dann wird es erst mal in das Arbeitsverzeichnis kopiert, dort geändert und erst nach Rückfrage an den Anwender wieder in das heiige Bildverzeichnis in dem alle Originale liegen zurückgeschrieben.

Generell wollen wir keinem anderen Programm vertrauen und erlauben direkt auf den Originalen zu arbeiten.
Das ist verständlich, oder?

Gruß
Peter

Peter Offline



Beiträge: 847

17.09.2008 20:45
#22 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo Gerald,

noch ein Nachtrag zu den 20000 tx-Dateien. Das Bild wird im Arbeitsverzeichnis geöffnet, das eigentlich beim Beenden geleert wird. Dort werden also nur die Bilder der aktuellen Sitzun gecached, nicht alle Bilder der Datenbank. Vielleicht solltest du den Schalter Arbeitsverzeichnis bei Beenden leeren eineschalten?
Siehe http://www.pixafe.com/hilfe/einstSonstig...imBeendenleeren

Gruß
Peter

Gerald Offline




Beiträge: 101

18.09.2008 06:25
#23 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo Peter,

den Haken zum löschen des tmp Verzeichnisses habe ich extra nicht gesetzt. Es gibt aber noch einen Grund das Arbeitsverzeichnis an einen anderen Ort zu verlegen: Vista

Ich stehe schon seit den ersten Versionen von V6 mit Alex wegen der Installierbarkeit unter Vista in Diskussion. Das wäre der nächste Punkt, der da mitkommt. Wie auch ihr bestimmte Phylosophien zu den einzelnen Verzeichnissen habt ist das auch beim Betriebssystem.

Temporäre Verzeichnisse immer unterhalb von %temp%
Programmdateien unter %programfiles% -> c:\program files
veränderbare Dateien der programme unter %programData% -> c:\programData
Anwenderspezifische Daten unter %userprofile%\appdata
Bilder unter %userprofile%\pictures -> "Eigene Bilder"

ich habe ja bei mir das SAS schon so umgebaut, das es in programData schreibt, anders wäre ein Autoupdate unter Vista nicht möglich.
Hier habe ich von Alex gelernt, dass es in seiner Testumgebung funktioniert. Wobei er allerdings "Vista Home Premium" einsetzt und ich "Vista Business" der "Vista Ultimate". Hier scheint es kleine Unterschiede zu geben.

Generell müsst ihr aber nach vorne Blicken und ich denke es wäre kein schlechter Ansatz die Verzeichnisstruktur zu überdenken und bei der Installation mehr die Variablen der Basisverzeichnisse mit einzusetzen.

-------- Capture One 4 als RAW Converter
Dieser RW converter hat das zu bearbeitende Bild nicht direkt geöffnet, sondern das Verzeichnis wohin es exportiert wurde.
Ich habe das tmp geleert und den Test nochmal gemacht, da kam dann glecih der Fehler "auf c:\programme kann nicht zugegriffen werden". Siehe oben.


---
Viele Grüße,
Gerald

Peter Offline



Beiträge: 847

18.09.2008 07:32
#24 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hi Gerald,

warum hast du das so eingestellt, dass das Arbeitsverzeichnis beim Beenden nicht gelöscht wird? Wir hatten das aus einem einzigen Grund derart variabel umgesetzt: wenn man 2 mal pixafe Clients startet, dann eines schließt war der cache für das noch offene leer und es erfolgten unnötige Netzzugriffe. Aber es ist doch höchst selten, 2 mal pixafe gleichzeitig offen zu halten, oder?

Zu den von dir aufgeführten Verzeichnissen unter Windows: Das ist ja alles richtig, aber wo ist das Problem. Wir haben in pixafe doch nur die Konfigurierbarkeit vorgesehen, also die Möglichkeit, dass du die wichtigen Verzeichnisse in pixafe frei einstellen kannst.
Genauso auch das explizite auslagern der Pfade der Konfigurationsdateien in Benutzer konfigurierbare Variablen. Es wäre natürlich viel einfacher hier feste Vorgaben zu machen. Aber um eben flexibel zu sein kannst du alles so einstellen wie es dir beliebt. Wo ist da die Wunsch nach Änderung von pixafe? Geht es dir um die Defaulteinstellungen bei der Installation??

Gruß
Peter

Gerald Offline




Beiträge: 101

18.09.2008 08:52
#25 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo,

Es geht mir schon auch um Basiseinstellungen während der Installation.

z.B. geht im Standard unter Vista kein Update via SAS, die Registrierung nur wenn pixafe "Als Administrator ausführen" gestartet wurde.

Ihr solltet wirklich dazu übergehen alle statischen Dateien nach %programfiles% und alle Config Dateien oder vom Programm zu schreibende Dateien nach %programData% zu installieren.

den pixafe-tmp nach "Eigene Dateien" zu legen hast du natürlich recht, das ginge. Aber irgendwie möchte ich doch lieber zwischen echten Temporärdateien und Arbeitsdateien trennen wollen. Als Workaround werde ich das jetzt aber erstmal umsetzen.

---
Haken bei tmp leeren: ich benutze zuhause eine Enterprise Version und auf meinem Notebook ein lokales pixafe. um auch ohne alle PICS online zu haben, wollte doch gerne noch die Thumbnails sehen. Deswegen hatte ich den Schalter nicht gesetzt.

---
Viele Grüße,
Gerald

Gerald Offline




Beiträge: 101

18.09.2008 08:59
#26 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

ok,

ich habe jetzt tmp auf ".\Eigene Bilder\pixafeArbeitsVerzeichnis" umgestellt.

Damit funktioniert der Aufruf von Capture One 4. Für den Tip - Danke.

Aber wäre es nicht möglich zusätzlich zu xXXXXXXX.jpg, txXXXXX.jpg und dem Original NEF noch eine pai abzuspeichern?

---
Viele Grüße,
Gerald

Peter Offline



Beiträge: 847

18.09.2008 09:04
#27 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hi Gerald,

zu deinem Haken: das hat nichts mit dem Löschen des Arbeitsverzeichnisses zu tun. Wenn du alle Bilder auf deinem Notebook haben willst ohne sie tatsächlich mitzunehmen brauchst du nur alle tx-Dateien (das sind die Thumbnails in geringer Größe) in das BILDVERZEICHNIS deines Notebooks zu kopieren.
Dann kannst du zwar kein Bild in hoher Auflösung ansehen, aber suchen, beschriften etc. funktioniert.

Das hat aber wie gesagt nix mit dem Arbeitsverzeichnis zu tun. Dieses ist ja nur ein Cache, in dem Bilder abgelegt werden, wenn sie angezeigt werden. Wenn man sie erneut ansehen möchte, braucht man in der Enterprise Edition keinen Client/Server Aufruf und spart Netzbandbreite. Für die reine Personal Edition ist das Arbeitsverzeichnis auch sehr hilfreich, denn dort werden auch temporäre Änderungen vorgenommen, die erst nach Rückfrage zum Benutzer in das Bildverzeiczhnis übernommen werden.

Auf meinem Home-Premium klappt der SAS-Update prima, ohne manuelle Änderungen.

Gruß
Peter

Gerald Offline




Beiträge: 101

18.09.2008 09:16
#28 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hi,

zu Vista: Die Aussage mit dem Home Premium kenne ich. Wie gesagt ich verwende Business und Ultimate und da geht es definitv nicht. Kein Schreibrecht im Programmverzeichnis.

---
Viele Grüße,
Gerald

Gerald Offline




Beiträge: 101

18.09.2008 10:18
#29 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

Hallo,

ich hätte noch einen Wunsch...

Wäre es möglich die RAW Dateien besonders zu markieren?

Evtl. sogar dass in der Thumbnail Ansicht ein ICON des jeweiligen Formates angezeigt wird.

---
Viele Grüße,
Gerald

Peter Offline



Beiträge: 847

18.09.2008 10:47
#30 RE: Workflow zur RAW-Bearbeitung antworten

... aber genau dazu kannst du es ja umkonfigurieren, und dann geht es doch auch bei dir, oder :-)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung